Der Edelweiß-Express

Schon am nächsten Tag einer der Stars beim 319 Treffen in Unterneukirchen

Der Edelweiß-Express

Der sympathische kleine Mercedes-Fensterbus O 319 wurde von 1955 bis 1966 gebaut und ist heute fast ausgestorben. In Südostbayern taucht ab und zu ein sehr schöner Bus in der Farbe hellblau/creme bei Treffen und Veranstaltungen auf. Achim Althammer gefiel der 319er von Reinhard Kainzmaier so gut, dass er ihn als Vorlage für das BUB-Modellauto-Set der EdelweißClassic 2008 nahm und auch zum Schönheitswettbewerb in den Kurpark Bad Reichenhall einlud. Als ihn die Idee nicht mehr losließ, einen O 319 als „EdelweißClassic-Dienstfahrzeug“ anzuschaffen, half ihm auch Reinhard Kainzmaier weiter. Er vermittelte Achim Althammer einen Bus, dessen Restauration nach einer fehlerhaften Lackierung abgebrochen worden war. Da der „Edelweiß-Express“ sowieso die Farben der Veranstaltung bekommen sollte, schien dieses Fahrzeug eine perfekte und günstige Basis zu sein. Im Frühjahr 2008 konnte das Fahrzeug erworben werden und es wurde das ehrgeizige Ziel verkündet, den Bus bei der EdelweißClassic 2009 zu präsentieren.

Realistisch erschien dieses Ziel nur, da viele Freunde und Betriebe spontan ihre Bereitschaft zur kostenlosen oder preisgünstigen Mithilfe anboten. Als erste Hürde erwies sich aber schon die fehlende Halle für die Vorarbeiten zum Lackieren und erst durch die Hilfe von Horst Horvath konnte Mitte September mit den Arbeiten in dessen Halle begonnen werden. Da sich Achim Althammer zwischenzeitlich entschlossen hatte, die Restauration möglichst perfekt durchzuführen, wurde der Bus vorher bei der Fa. Mercedes-Färber großteils zerlegt. Während dort mit der Überholung der Technik begonnen wurde (bzw. einige Teile zum Sandstrahlen und Lackieren gegeben wurden), begann in Freilassing die staubige Arbeit. Fünf Wochen lang wurde geschliffen bis der alte Lack komplett entfernt war und dann wurde mit Entsetzen festgestellt, dass nicht alle kleinen Rostnester ohne Sandstrahlen entfernt werden konnten. Zum Glück konnte die Malerei Walter mit einem mobilen Gerät weiterhelfen und innerhalb von zwei Tagen wurde diese Arbeit perfekt erledigt. Vier Wochen später hatte auch der Spengler alle maroden Bleche gerichtet oder ersetzt und der Bus konnte zum Lackieren in die Oldieklinik Bruckner nach Salzburg überstellt werden.

Die nächsten sieben Wochen hatten die Lackierer alle Hände voll zu tun und lieferten Anfang des neuen Jahres ein überzeugendes Ergebnis ab. In den EdelweißClassic-Farben strahlend, kam der 319er nun wieder zur Fa. Färber nach Bad Reichenhall. In den nächsten fünf Wochen wurde der größte Teil der – überholten – Technik wieder eingebaut und Sigi Huber verkabelte den Bus komplett neu. Der zum Nachbau verschickte alte Kabelbaum war zwischenzeitlich (mit allen Armaturen und Kontrollleuchten) „verschollen“ und ohne die spontane Hilfe von S. Huber wäre die Restauration abrupt gestoppt worden. So konnte der Edelweiß-Express aber rechtzeitig nach Unterneukirchen zu Reinhard Kainzmaier geliefert werden. Dort wurde er in den nächsten zwei Monaten mit Türen, Hauben, Fenstern und allen Anbauteilen versehen und der Boden montiert. Auch die – hochwertig – neu verchromten Teile fanden hier wieder an ihren alten Platz und glänzen nun mit den polierten Aluleisten um die Wette.

Ende April wurde mit den restlichen Arbeiten begonnen. Die Technik wurde ergänzt, die Elektrik fertig gestellt, alle Hohlräume und Unterboden geschützt sowie mit dem Innenausbau begonnen. Hier entschloss sich Achim Althammer, von der – recht engen – Original-Bestuhlung abzuweichen und den Bus innen zweckmäßig und bequem (mit Tisch, Schrank und Kühlschrank) als Neunsitzer zu möblieren. Gerade noch rechtzeitig im Juni konnte die Zulassung mit dem passenden Kennzeichen (BGL-O 319H) erfolgen und die erste öffentliche Präsentation erfolgt nun im richtigen Rahmen – bei der EdelweißClassic 2009.

Auf dieser Seite wird nun auch nach Abschluss der Restauration regelmäßig über die Verwendung des „Edelweiß-Expresses“ Buch geführt. Geplant ist neben dem Einsatz bei der EdelweißClassic die Werbung mit dem Bus bei Messen und anderen Veranstaltungen. Achim Althammer sucht auch noch weitere Sponsoren für den „Edelweiß-Express“ und informiert gerne über die Werbemöglichkeiten mit dem Fahrzeug.

Historie

Auslieferung im Herbst 1964 als Bus an das Polizeipräsidium München und anschließend Umbau zum Lautsprecherwagen. Zugelassen wurde er am 21. Dezember 1964 und bis Anfang 1992 war er so im Polizei-Einsatz. Wie viele seiner Artgenossen wurde er danach als Wohnmobil eingesetzt und ging durch vier Hände. Der Vorbesitzer kaufte das Fahrzeug im Sommer 2000 und meldete es im September 2001 wieder ab. Anschließend begann die Leidensgeschichte einer „ewigen“ Restauration, die vor gut drei Jahren mit einer fehlerhaften Lackierung noch nicht endete. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit verlor der Besitzer endgültig die Lust an dem Bus und verkaufte ihn im Frühjahr 2008 an Achim Althammer.

Technische Daten

Erstzulassung: 21.12.1964
Typ und Ausführung: O 319 B
Fahrgestellnummer: 31907010001239
Leistung: 50 Kw bei 4.400 U/min.
Hubraum: 1.884 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Länge, Breite, Höhe: 4.790 / 2.000 / 2.410 cm
Sitzplätze: 9
Leergewicht: ca. 2.400 Kg
Zul. Gesamtgewicht: 3.500 Kg

Herzlichen Dank an alle, die durch ihre Mithilfe und Unterstützung die Verwirklichung dieser tollen Idee erst ermöglicht haben!

Sponsoren des Edelweiß-Express

Autohaus Färber | Bad Reichenhall | Überholung der Technik

Bosch Bichlmaier | Bad Reichenhall | Ermäßigung bei Elektrik-Teilen

Oldieklinik Bruckner | Salzburg | Lackierung

Autohorst | Freilassing | Tel.: +43/664/2601456 | Bereitstellung einer Halle, Abschleifen, etc.

Malerei Walter | Freilassing| Sandstrahlarbeiten

Chromfabrik | Raubling | Ermäßigung beim Verchromen verschiedener Teile

Kainzmaier und Zubehör | Unterneukirhchen | Ermäßigung beim Komplettieren des Busses

Raumausstattung Klinger | Ainring | Bodenbelag

Reifen-John | Salzburg | Reifen (Ermäßigung)

Fa. G+S-Werbung | Bad Reichenhall | Beschriftungen

Reifen Montage Autozubehör Kuprian | Piding | Hohlraum- und Unterbodenschutz

Air-Wolf | München | Kühlschrank

Schlüsseldienst Eder | Freilassing | Fahrzeug-Schlüssel und Schlosserarbeiten

Gerhard Muster | Salzburg | Tel.: +43/664/6293504 | Ermäßigung beim Polieren aller Aluminiumteile

Paradeiser Metallverarbeitung | Salzburg | Anfertigen der Gepäckbrücke für Anhänger

TÜV Süd | Freilassing | Gutachten

Dr. Konrad Auwärter Unternehmensberatung | Pilsting | Tisch und Kühlschrank

KHM Kraftfahrzeugtechnik | Esslingen | Verdeckstoff für Faltdach

Deml Design | Aschau |Anfertigung eines Schrankes

Allianz | Versicherung

Clean Car | Salzburg | Aufbereitung des Fahrzeuges

Steuerbüro Fricke | Freilassing | Steuerliche Beratung

Kfz-Maringer | Salzburg | Scheiben-Abdichtung

Pidinger Werkstätten | Schafwollteppich

Finanzielle Unterstützung durch

Allianz Robert Schmidbauer

Chiemgau Beton

Dorotheum Salzburg

Hotel Edelweiss, Berchtesgaden

Helfer

Matthäus Hafner, Michael Hafner, Alois Gerhartsreiter | Lackiervorbereitung

Hermann Pieringer | Lackiervorbereitung und Lackieren von Kleinteilen

Fritz Knoller | Demontagearbeiten und Lackiervorbereitung

Christian Kahl, Peter Stockinger | Demontage- und Montagearbeiten

Christian Neunemann | Spenglerarbeiten

Bertl Gschwendtner | Holzarbeiten

Manfred Übertsroider | Materialbeschaffung

Alois Hausmanninger | Schlosserarbeiten

Sigi Huber | komplette Elektrik incl. Kabelbaum

Wolfgang Sprung | Betreuung Homepage

Stefan Götzinger | Glasperlstrahlen von Kleinteilen

Thorsten Brandt | Aufbereiten einiger Teile

Hans Hogger | Montagearbeiten