Rückblick 2013

EdelweißClassic 2013

Rückblick 2013

Rückblick EdelweißClassic 2013

Das Jubiläum der zehnten EdelweißClassic hatte den 104 Teams im Vergleich zu den bisherigen Veranstaltungen nicht nur einen zusätzlichen Tag, sondern auch viele weitere Höhepunkte zu bieten. Dank der großartigen Unterstützung durch Petrus konnten diese Höhepunkte auch alle genossen werden – aber der Reihe nach:

Der Donnerstag eröffnete ein sehr entspanntes, langes Wochenende und nach der Dokumenten- und „Kleiderausgabe“ genossen viele Teilnehmer einen ruhigen Nachmittag in und um Berchtesgaden. Vorher wartete im Foyer des Hotels Edelweiß, welches sich wieder einmal als perfekter Mittelpunkt der Rallye gezeigt hat, aber noch ein uriger Edelweiß-Schnitzer und vor dem Hotel eine lustige Sonderprüfung. Nach dem bayerischen Eröffnungsabend im Bräustüberl mit sensationeller Volksmusik und einem hervorragenden Menü wurden an der Hotelbar viele Bekanntschaften aufgefrischt und neue geknüpft.

Der ungewohnt frühe Start am Freitag wurde belohnt mit einer herrlichen Streckenführung durch die voralpenländische Morgenstimmung. Rückblick EdelweißClassic 2013Über kleine, romantische Straßen ging es quer durch den Rupertiwinkel nach Tittmoning auf den historischen Marktplatz. Dort warteten schon Weißwürste und Zuckerwürfel auf die Teilnehmer. Die Weißwürste beruhigten die Magen und Nerven wieder, welche vorher beim Versuch, die Würfel zu zerschlagen, strapaziert wurden! Tittmoning wurde über die Salzachbrücke wieder verlassen und nach einer kurzen Strecke durch den Flachgau erreichte man Bayern wieder über die herrliche Brücke zwischen Oberndorf und Laufen.

Und nun führten kleine Wege direkt zum eigentlichen Höhepunkt der EdelweißClassic 2013: Die Pidinger Behindertenwerkstatt hatte sich voll ins Zeug gelegt und mit einem enormen Aufwand ein Fest vorbereitet, das keiner der Teilnehmer so schnell vergessen dürfte. Das ganze Gelände war liebevoll geschmückt und perfekt dekoriert und die Fahrer wurden mit köstlichen Schmankerln und kleinen Erfrischungen empfangen. Dazu überreichten die Mitarbeiter jedem Rallye-Teilnehmer einen ganz persönlichen, mit einem Foto versehenen Dankesbrief samt einem Rucksack mit Erfrischungen. Die unglaublich freundliche Atmosphäre mit Laolawellen sowie Tanz- und Musikeinlagen begeisterten alle Anwesenden und haben die Verbundenheit der Edelweiß-Familie mit den behinderten Menschen im Landkreis BGL sicher noch stärker und tiefer werden lassen. Der durch vorherige Spenden ermöglichte Anbau für die Schongruppe machte vor Ort deutlich wie wichtig und sinnvoll diese Spenden sind.

Einen würdigen Abschluss erlebte dieser Tag mit einem unglaublichen Festmenü im Hotel Edelweiß und einem begeisternden Feuerwerk, welches auf der Hotelterrasse über den Dächern von Berchtesgaden bewundert werden durfte. Dafür auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an die Familie Ruppert! Und gleich noch ein riesiges Dankeschön an Gerd Ehrenhuber, den unermüdlichen Künstler und seine verständnisvolle Frau Heidi. Seine Aquarelle fanden bei der Vernissage an diesem Abend wieder reißenden Absatz und spülten bis dato schon über 6.000,– € in die Spendenkassen.

Moderator Hannes Mayerl begrüßte die Teilnehmer sowie anwesende Schaulustige auch am Samstagmorgen wieder auf dem Weihnachtsschützenplatz vor dem Hotel Edelweiß und schickte sie anschließend auf Erkundungstour durch das wunderschöne Salzkammergut. Achim Althammer hatte eine herrliche Strecke durch eine der schönsten Gegenden ausgesucht, die mittags durch eine Pause der ganz besonderen Art unterbrochen wurde. Seit der Gründung der EdelweißClassic suchte Achim nach einem stimmungsvollen Platz für ein authentisches Picknick und dieses Jahr konnte er sich am Wolfgangsee seinen Traum endlich erfüllen. Im Hintergrund bestach die umwerfend schöne Seenlandschaft, im Vordergrund eine zum Anlass passende Kulisse aus Sitzgruppen mit Strohballen, zünftige Jausenbrettln und mit Eis gefüllte Schubkarren, die zur Kühlung der Getränke dienten. Die Oldtimer und die mit Picknickdecken ausgestatteten Teilnehmer vervollständigten diese optische „Zeitmaschine“ und auch ein vorbeiziehendes Gewitter ließ einige Tränen der Rührung fallen, fand aber den Anstand, gleich weiterzuziehen.

Trotz des überraschenden Feuerwehrfestes auf dem Weg vor Bad Ischl fanden alle Piloten wieder wohlbehalten nach Berchtesgaden zurück und erfreuten sich anschließend an dem Kaiserschmarrn vor und im Hotel Edelweiß. Nach einer kurzen Erholungspause ging es zu einer ganz besonderen Location ins benachbarte Salzburg. Schon zum zweiten Mal nach 2006 war es durch die Unterstützung von Red Bull möglich, den Hangar-7 als Veranstaltungsort für die Siegerehrung und die anschließende Charity-Auktion zu nutzen. Während eines raffinierten und erlesenen „Flying Buffet“ von Do&Co wurden die handgetöpferten Automodelle aus der Behindertenwerkstatt sowie die allseits schon bekannten und begehrten Holzpokale von Schnitzkünstler Bertl Gschwendtner an die siegreichen Teams übergeben. Peter und Gerda Flohr hatten in ihrem wunderschönen Mercedes 190 SL bei den Sonderprüfungen das größte Geschick gezeigt und durften sich damit auch über die größte Trophäe freuen. Aber nicht nur die siegreichen Teilnehmer wurden prämiert, auch die wichtigsten Helfer aus dem Organisationsteam freuten sich über kleine Anerkennungen für Ihre zehn Jahre währende Treue. Achim Althammer erhielt stellvertretend für alle Helfer ein ganz besonderes Präsent: Christa Schmid und Christine Mederer hatten das ganze Jahr über gearbeitet und für das komplette EdelweißClassic-Team 80 handbemalte Tassen und selbstgemachte Marmelade mitgebracht.

Während das „Flying Buffet“ mit köstlichen Dessertkreationen aufwartete, startete der nächste Höhepunkt des Abends: Auktionator Wolfgang Humer versteigerte exklusive Exponate für den guten Zweck. Berühmte Sportler wie Michael Schumacher, Sebastian Vettel und Magdalena Neuner hatten verschiedene Accessoires zur Verfügung gestellt, auch das überraschend gestiftete Gemälde einer EdelweißClassic-Teilnehmerin kam unter den Hammer. Danach wurde eine ganz besondere Briefmarkensammlung versteigert: Philatelist Wolfgang Hölzel hatte über eineinhalb Jahre eine in ihrer Art einzigartige Briefmarkensammlung kuratiert. Leider waren zu wenige Briefmarkensammler anwesend, deswegen war der Erlös für die drei Briefmarkenalben, deren Inhalt aus Briefen und Marken zum Thema „Automobilität“ liebevoll zusammengestellt war, dem Objekt in keiner Weise angemessen.

Dafür überstieg der Preis für das letzte Los alle Erwartungen: Der liebevoll restaurierte VW Käfer, ein Lieblingsauto des verstorbenen Vaters von Hubert Färber, fand nach einer ergreifenden Schilderung, wie Hr. Färber Sen. zu diesem Fahrzeug gekommen war, seinen spendablen Käufer in einem Mann,  der schon kurz vorher für seine Spende geehrt worden war: Eberhard Nowak hatte wieder einmal einen mehr als großzügigen Scheck der Willi Althof-Stiftung im Gepäck und trug auch noch mit dem Erwerb des Käfer-Cabrios maßgeblich zum Spendenergebnis des Jahres 2013 bei.

Vor der einzigartigen Kulisse der Alten Saline in Bad Reichenhall wurde das Sonntagsprogramm durch einen bayerischen Frühschoppen eingeläutet. Vor dem Brauereigasthof Bürgerbräu und dem herrlichen Ambiente des Rathausplatzes genoss man den Bieranstich mit stimmungsvoller Blasmusik. Die Teilnehmerfahrzeuge der EdelweißClassic vervollständigten dieses einzigartige Bild. Die Besucher konnten bei einem „Schönheitswettbewerb“ die Oldtimer bewerten und dabei schöne Preise gewinnen. Nach einem vom Salin fantastisch zubereiteten Nachspeisenbuffet wurden die Preise für den Concours d´Elegance verliehen und schöne Tombola Preise verteilt. Nach einem kurzen Ausblick auf 2014 konnte Initiator Achim Althammer bei den Abschiedsworten auch noch das vorläufige Spendenergebnis der zehnten EdelweißClassic bekanntgeben: 160.000,– € konnten in diesem Jahr für die Unterstützung von behinderten Menschen gesammelt werden. Neben 125.000,– € für den Erweiterungsbau der Pidinger Behindertenwerkstatt und den 25.000,– € für die rOBA der Lebenshilfe BGL  konnte auch noch der Sozialpsychiatrische Dienst in Bad Reichenhall mit 10.000,– €  gefördert werden!

So freuen sich alle Beteiligten auf 2014, wenn der „Traum vom Autofahren mit Herz“ vom 27. bis 29. Juni in eine neue Runde startet und dann den Wohnheim-Neubau der Lebenshilfe BGL in Berchtesgaden unterstützen wird.